Gartentipps März

Gartentipps März

Endlich! Es wird bunt, die Vögel singen und die Sonne wärmt. Jetzt lockt der Garten sehr. Hier sind die Gartentipps für den März. Es gibt nun viel zu tun, doch dabei ist es wichtig, das Wetter nicht ganz außer Acht zu lassen. Die Erde lässt sich noch nicht so gut bearbeiten und Frost kann uns noch immer überraschen und für unangenehme Überraschungen sorgen.


Obstgarten

  • Jetzt wird es Zeit, den Schnitt an den Obstbäumen zu machen. Das muss geschehen sein, bevor sie zu treiben beginnen.
  • Pflanzest für Obstbäume und Beerensträucher. Die Beerensträucher sollten bei der Pflanzung stark zurückgeschnitten werden. Kompost und eine schöne Mulchdecken sorgen für gute Bedingungen zum Anwachsen.
  • Für den ersten Obstkuchen muss nun auch der Rhabarber gepflanzt werden.


Kräutergarten

  • Nun können im Gewächshaus oder auf Fensterbänken auch Basilikum, Majoran und Staudenkräuter wie Lavendel, Melisse und Salbei vorgezogen werden.
  • Ins Freiland können hingegen die robusten Zeitgenossen wie Wurzelpetersilie, Petersilie und Kümmel. (Tipp: Bei kühlem Wetter treiben sie natürlich nur langsam, da machen sich Radieschenkörner immer gut als Markiersaat.)
  • Sauerampfer, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Knoblauch und Meerrettich können ab Mitte März gepflanzt werden.

Gemüsegarten

  • Hier geht es jetzt richtig ans arbeiten – aber den Boden bitte erst bearbeiten, wenn er wirklich trocken und warm ist. Ein guter Indikator ist dafür ein Gang mit den Gartenstiefeln durch das Beet. Bleibt die Erde kleben, dann bleibt locker und haltet Euch zurück. 
  • Wenn es soweit ist, erstmal die Mulchdecke zurückharken, oberflächlich auflockern und bei der Gelegenheit schon mal Unkraut zupfen. Ich plädiere lediglich für das oberflächliche Auflockern, damit die die vielen kleinen Helfer im Boden in Ruhe ihre wertvolle Arbeit für den Boden weiter machen können. Das rigorose Umgraben bringt die natürlichen Abläufe durcheinander und zerstört meist mehr im Boden, als dass es sinnvolle Effekte auf die Ernte hätte.
  • In geschützten und milden Lagen können die ersten Beete bestellt werden. Ist es hingegen noch nass und kalt, dann geduldet Euch lieber. Wenn die Samen oder junge Wurzeln faulen ärgert das bloß. 
  • Die ersten Aussaaten könnten die robusten Schwarzwurzeln, Pastinaken, Möhren, Zwiebeln, Spinat oder Dicke Bohnen sein. 
  • In den Frühbeeten, unbeheizten Gewächshäusern oder unter Folien entwickelt sich dank der März-Sonne ausreichend Wärme für frühe Ernten. Also los geht es mit dem Säen von Pflücksalat, Radieschen, Mairübchen, Sielmus.  Lauch, Weißkohl, Spitzkohl, Blumenkohl, Wirsing können auch gesät werden, sie kommen später ins Freiland. 
  • Nachts: Sollte uns starker Frost überraschen, dann deckt lieber die Frühbeete oder die Folientunnel  nachts ab. Das geht prima mit einfachen Decken oder Strohmatten. Im Gewächshaus reicht, je nach Größe, eine Grabkerze oder ein Teelichtöfchen. 
  • Tagsüber: Bei viel Sonne bitte nicht das Lüften der Kästen, Tunnel und Gewächshäuser vergessen. Ein Hitzestau ist ebenso schlecht, wie zu starker Frost. 
  • Auf der Fensterbank oder im geheizten Gewächshaus werden nun Sellerie, Paprika, Aubergine, Melonen und natürlich jetzt dringend Tomaten ausgesät. 

Ziergarten

  • Erstmal müssen nun alle überwinterten Balkon und Kübelpflanzen umgetopft werden. Dabei den Rückschnitt nicht vergessen.
  • Begonien, Dahlien & Co. können nun vorgetrieben werden.
  • Klettergewächse müssen nun zurückgeschnitten und neue können gepflanzt werden.
  • Wer mag, kann nun auch die treibenden Blumenzwiebeln versetzten. Macht dies nur bei feuchtem trüben Wetter. Grabt die Zwiebeln mit viel Erde aus und nun könnt Ihr Tulpen, Narzissen, Krokusse versetzen und korrigieren.
  • Pflanzzeit für die Stauden – vor allem die Herbstblüher wie Chrysanthemen, Astern und Gräser. Ist das Wetter mild, können auch unempfindliche Sommerstauden (Margaritten, Sonnenhut, Taglilien) gesetzt werden. 
  • Die Staudenbeete noch mal mit viel Liebe, Kompost und Dünger versorgen.
  • Blütensträucher wie Flieder, Jasmin, Forsythie und Wildsträucher wie Holunder oder Hasel und die Heckenpflanzen können nur ihren Platz im Garten finden. Damit kann nochmal gestalterisch an die Substanz gegangen werden. 
  • Nicht zu vergessen: Es ist nun Rosenzeit – wenn der Boden frostfrei ist! Nun können neue Rosen gepflanzt werden und der Winterschutz bei älteren Gartenbewohnern entfernt werden. Das Anhäufeln nicht vergessen. Erst jetzt die Rosen schneiden – nicht im Herbst!

Wer das hier alles schön auf die Reihe bekommt, der hat sich nun aber einen großen Rührkuchen – oder habt Ihr wie ich noch eingefrorenen Rhabarber im Kühlschrank – und einen Pott Kaffee in der Sonne verdient. Schaut Euch mal um, genießt das wohltuende Gefühl richtig was gemacht zu haben, die frische Luft im Körper und freut Euch auf die noch kommenden herrlichen Gartenmomente.



5 thoughts on “Gartentipps März”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.