Vegan Frühstücken im Herbst: Porridge Zimtpflaume 

Vegan Frühstücken im Herbst: Porridge Zimtpflaume 

Man kann es gar nicht als Rezept bezeichnen. Ein Porridge ist für mich das perfekte Frühstück,  besonders in der kalten Jahreszeit. Porridge ist auch  immer eine Gefühlssache. Wonach ist mir heute, welche Gewürze, Kräuter, Aromen verlang mein Körper  gerade? Entsprechend wähle ich dafür die Zutaten. Im Herbst und Winter bietet sich diese süsse und wärmende Variante an.

Pflaumen einfrieren

Pflaumen kann man prima einfrieren und somit über die kalte Jahreszeit für fruchtige Abwechslung sorgen. Ich friere die Pflaumen übrigens immer flach nebeneinander gelegt ein. So lassen sie sich besser portionsweise herausnehmen bzw. können direkt auf einen Teig für einen Pflaumenkuchen gelegt werden.

Pflaumen – starke Vitamin- und Nährstofflieferanten

Pflaumen sind unglaublich gesund. Sie enthalten neben vielen Vitaminen auch wichtig Nährstoffe, die durch die heutige Landwirtschaft eher Mangelware sind, wie bspw. Bor und Kupfer. In Kombination mit Zimt sind Pflaumen nicht nur super gesund, sondern auch wahre Stimmungsaufheller. Da Pflaumen schnelle Energielieferanten sind, steigt das Wohlbefinden schnell und die großartigen Eigenschaften von Zimt können sich ausbreiten.

Zimt – gut für das Immunsystem und die Zweisamkeit

Zimt ist wärmend und aphrodisierend 😉 Er wirkt u.a. großartig gegen Energiemangel, depressive Stimmungen, Nervosität, Stress, zudem hat er antibakterielle Wirkung und wirkt bei Grippe, Husten und puscht das Immunsystem. Das macht sich auch in der Küche viele Aromaöle verwende,  kommt bei mir natürlich Zimtöl zum Einsatz.

Porridge

Je nach Gusto bereitet ihr Euch einen Porridge. Ich benutze dazu gern Mandelmilch. Während Ihr die Milch erwärmt, könnt Ihr bereits die Pflaumen entsteinen, halbieren und ab damit in die Pfanne.

Mit etwas neutralem Öl anbraten. Sie sollten weich werden und ihr Wasser abgeben – ich persönlich mag es, wenn die Pflaumen nicht zu matschig sind – so ein bisschen Biss ist top.. Dann entweder mit etwas Rohrohrzucker und Zimt karamellisieren. Wer keinen Zucker nehmen möchte kann ja auch mit allen möglichen Alternativen wie Agavendicksaft, Reissirup, Xylit usw. loslegen. Die heißen Pflaumen auf den Porridge geben und probieren, lächeln und einen schönen Start in den Tag.

PS. Porridge geht nicht nur als Frühstück – auch zum nachmittäglichen Kaffeetrinken finde ich es prima 😉

Rezept

Ich verzichte hier auf konkrete Mengenangaben:

  • Getreideflocken: Haferflocken oder Reisflocken oder Hirseflocken oder Dinkelflocken
  • Pflanzenmilch: Mandelmilch, Hafermilch oder Reismilch
  • Die Porridgezubereitung ist auf den Verpackungen beschrieben.
  • Pflaumen,  die Menge wählt Ihr natürlich nach eigenem Ermessen. Ich mag es immer sehr fruchtig und nehme lieber etwas mehr Pflaumen.
  • Süsse: Rohrohrzucker, Agavendicksaft, Xylit, Reissirup, Dattelzucker, Kokoszucken
  • Zimt bzw. Zimtöl

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?